Hilfe für den Nächsten - seit 1870

 

1870 - Die Freiwillige Feuerwehr Michelau wurde am 16. Oktober 1870 als eine Abteilung des Turnvereins offiziell gegründet.

 

1871 - fand die erste Feuerwehrübung mit Geräten statt.

 

1872 - spalteten sich die, damals noch "Steiger" genannten, Feuerwehrleute von den Turnern ab. Der erste festgehaltene Brandeinsatz führte die Wehrmänner am 22. April nach Schney.

 

1874 - Am 20. September wurde das erste Spritzenhaus der Michelauer Feuerwehr feierlich eingeweiht.

 

1889 - beschäftigte man sich im Gemeinderat mit dem Neubau eines größeren Spritzenhauses für die Feuerlöschmaschine der Gemeinde.

 

1890 - brachte die endgültige Trennung von Turnverein und Feuerwehr, nachdem das Turnen immer mehr in den Hintergrund geraten war.

 Urkunde aus dem Jahr 1896

1901 - wurde die vierte Feuerlöschmaschine der Gemeinde angeschafft und am 27. Oktober bei einer Hauptübung in Betrieb genommen sowie mit einem abendlichen Tanzvergnügen eingeweiht.

 

1911 - feierte die Wehr in bescheidenem Rahmen ihr 40jähriges Gründungsfest.

 

Erster Weltkrieg

 

1917 / 1918  - Der erste Weltkrieg brachte auch das Feuerwehrwesen unseres Ortes zum Erliegen. Der größte Teil der Wehrleute zog auf die Schlachtfelder Europas. Viele kehrten nicht mehr zurück.

 

1919 - traf man sich am 16. März erstmals wieder. Es wurde eine neue Vorstandschaft gewählt. Am 10. Dezember beschloss der Gemeinderat, das bisherige Spritzenhaus der Post als Paketaufbewahrungsraum zur Verfügung zu stellen und das nun leerstehende Brauhaus zum Spritzenhaus umzubauen.

 

1920 - wurde eine mechanische Leiter angeschafft. Für die damalige Zeit ein unheimlicher technischer Fortschritt. Für unsere Feuerwehr kamen nun die "goldenen 20er Jahre".

 

1929 - wurde ein Rekordmitgliederstand von 302 erreicht.

 

1933 - Die Machtübernahme durch die Nazis brachte auch für die Feuerwehr Veränderungen. Alles wurde militärisch organisiert und auf den Krieg vorbereitet.

 

Zweiter Weltkrieg

 

1939 / 1945  Mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges kam das Feuerwehrwesen erneut zum Erliegen, da alle tauglichen Männer nach und nach einrücken mussten.

 

1945 - Nach dem Zusammenbruch begann der Wiederaufbau einer schlagkräftigen Wehr. Die amerikanische Militärregierung hatte den Wiederaufbau der Feuerwehren als einheitliche Organisationen angeordnet. Allerdings fehlte es zunächst am nötigen Gerät.

 

1951 - wurde am 7. Juni Richtfest am neuen Feuerwehrgerätehaus gefeiert.

 

1955 - wurde eine Motorspritze angeschafft.

 

1956 - konnte ein Sauerstoffgerät in Besitz genommen werden.

 

Erstes Löschfahrzeug

 

LF 8 Opel Blitz 1959

1959 - wurde das erste Löschfahrzeug in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Michelau in Dienst gestellt. Es handelte sich um ein Löschgruppenfahrzeug LF 8 auf Opel Blitz Fahrgestell. Das Fahrzeug kostete den damals stolzen Preis von 23.000 DM. Am 11. März musste sich der Gemeinderat mit Personalproblemen beschäftigen. Die Einrichtung einer Pflichtfeuerwehr wurde erwogen.

 

1962 - Während des Baus der großen Flutbrücke in der Bahnhofstraße wurde die Wehr bei Hochwasser am 30. März zur Bergung des Notsteges gerufen.

 

1964 - brannte das "Schmidtles-Haus" (heutiges Rathaus). Bei einer Außentemperatur von -20°C gefror das Löschwasser und verwandelte das Gebäude in einen Eispalast.

 

Einsatzbilder aus den 1960er Jahren

 

Bergung des Notsteges

Brand des heutigen Rathauses

Scheunenbrand in Michelau
Feuerwehrleute im Einsatz bei der Bergung des Notsteges (Hochwasser im März 1962)

Am 17.01.1964 brannte das "Schmidtles-Haus", unser heutiges Rathaus. Durch die niedrigen Temperaturen von -20° C gefror das Löschwasser und verwandelte das Gebäude in einen Eispalast. Die Schläuche mussten zum Auftauen in voller Länge in die alte Schule getragen werden. Die Schulkinder freuten sich natürlich darüber: sie bekamen solange frei.

Am 22.09.1964 brannte eine Scheune bei der Bäckerei Reisenweber.

 

Erstmals Wasser aus Hydranten

 

1965 - war der Bau der Wasserversorgungsanlage soweit fortgeschritten, dass anlässlich einer Löschübung erstmals Wasser aus Hydranten entnommen werden konnte.

 

1967 - Bei der am Heiligen Abend beginnenden, letzten großen Hochwasserkatastrophe stand die Wehr wieder einmal den Fluten des Maines gegenüber. Die 72 Einsatzstunden des Weihnachtsfestes werden vielen unvergessen bleiben.

 

1970 - Das erste Jahrhundert der Wehrgeschichte endete mit dem 100. Geburtstag im Juli. Leider bescherte Petrus die denkbar schlechtesten äußeren Bedingung, es musste sogar auf eine Zeltbeheizung zurückgegriffen werden. Trotzdem gestalteten sich die vorbildlich organisierten Feierlichkeiten, verbunden mit dem 7. Kreisfeuerwehrtag, zu einem eindrucksvollen Erlebnis.

 

1972 - Bei der Kommunalwahl zogen fünf Feuerwehrleute in den Gemeinderat ein. Nun konnte nach längerem hin und her doch endlich ein zweites Fahrzeug beschafft werden.

 

1973 - traf der bereits altersschwache Borgward-Planwagen (Baujahr 1957) ein und musste erst einmal überholt werden.

 

Atemschutz hält Einzug

 

1975 - Am 1. Januar wurde die Dorffeuerwehr zur Stützpunktfeuerwehr. Damit musste auch schweres Atemschutzgerät angeschafft werden. Am 1. Oktober begann der Neubau des Feuerwehrgerätehauses an der Alten Schulstraße, das auch heute noch Domizil der Wehr ist.

 

Neues Feuerwehrgerätehaus

 

1976 - Am 4. September wurde das neue Feuerwehrgerätehaus feierlich seiner Bestimmung übergeben.

Fuhrpark der Feuerwehr Michelau 1978 

1977 - Am 13. Juli wurde die Anschaffung eines Tanklöschfahrzeuges beschlossen. Kurz vor den Weihnachtstagen wurde das neue Fahrzeug an die Feuerwehr übergeben.

 

1979 - spendete die Firma Ledermann einen gebrauchten VW-Bus als Mehrzweckfahrzeug. Der inzwischen schon altersschwache Borgward ging den Weg zur Schrottpresse.

 

1980 - Am 10. Dezember wurde ein neues LF 8 (Mercedes-Benz) für den nun schon 21 Jahre alten Opel Blitz vom Gemeinderat beschlossen.

 

1981 - wurde das neue Fahrzeug geliefert.

 

1984 - war dann der VW-Bus reif für den Schrottplatz.

 

1985 - wurde das neue Mehrzweckfahrzeug auf Fahrgestell Renault Trafic in Dienst gestellt.

 

Erste Jugendfeuerwehr im Landkreis Lichtenfels

 

1988 - konnte in Michelau die erste Jugendfeuerwehr im Landkreis Lichtenfels ins Leben gerufen werden.

 

1991 - fand der erste Kreisjugendfeuerwehrtag in Michelau statt.

 

1992 - konnte die Michelauer Feuerwehr den ersten und auch heute noch einzigen Rüstwagen RW 2 im Landkreis in Dienst stellen. Ein Fahrzeug für technische Hilfeleistungen größeren Umfangs. Es kostete den stolzen Preis von 640.000 DM.

 

125 Jahre Dienst am Nächsten

 

1995 - konnte Ende Juni/Anfang Juli das 125jährige Jubiläum begangen werden. Diesmal bescherte Petrus den Michelauer Floriansjüngern wesentlich besseres Wetter als noch am 100jährigen.

 

1998 - wurde im September der Bezirksjugendfeuerwehrtag erstmals im Landkreis Lichtenfels, natürlich in Michelau, ausgetragen.

 

2001 - Als Nachfolger für das in die Jahre gekommene Mehrzweckfahrzeug (Baujahr 1985) wurde im Mai ein neues Nachschubfahrzeug auf Mercedes-Benz Sprinter in Dienst gestellt. Im September belegte eine Mannschaft beim 1. Bezirksleistungsmarsch für Erwachsene unter 100 Gruppen den 10. Platz.

 

Erster Einsatz außerhalb Bayerns

 

2002 - Bescherte bereits im Januar einige arbeitsreiche Tage. Der Main brachte einmal mehr Hochwasser und damit die Feuerwehr auf Trab. Bei der "Jahrhundertflut" im Sommer wurde die Wehr erstmals auch in einem anderen Bundesland eingesetzt. Zur Unterstützung der dortigen Einsatzkräfte war man mit weiteren Feuerwehren des Landkreises in Dresden eingesetzt. Im Herbst konnte eine Mannschaft beim Erwachsenenleistungsmarsch den 10. Platz auf Bezirksebene verteidigen.

 

2003 - Richtete man erstmals auf Bezirksebene einen "Tag der Retter" aus. Die Veranstaltung, an der insgesamt acht Rettungsorganisationen beteiligt waren, soll künftig regelmäßig in Oberfranken stattfinden. Auch der Kreisjugendfeuerwehrtag, der elf Jahre nach seiner Premiere erneut in Michelau stattfand, war ein voller Erfolg. Im Oktober konnte man schließlich das neue Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 in Empfang nehmen. Das Fahrzeug verfügt über eine moderne CAFS-(Compressed Air Foam System)-Löschanlage und ist derzeit das einzige mit einer derartigen Anlage im Landkreis. Das Fahrzeug kostete den stolzen Preis von 340.000 Euro.

 

Zwei neue Fahrzeuge und Kinderfeuerwehr

 

2014 - Erstmals in ihrer Geschichte konnte die Michelauer Feuerwehr gleich zwei neue Fahrzeuge übernehmen: Als Ersatz für das Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 wurden in einer interkommunalen Zusammenarbeit fünf baugleiche Tanklöschfahrzeuge TLF 4000 durch die Gemeinde Michelau i.OFr., die Städte Bad Staffelstein, Burgkunstadt und Lichtenfels sowie den Markt Küps beschafft. Das TLF 4000 wurde im April abgeholt. Im November folgte ein Rüstwagen RW auf den Rüstwagen RW 2. Im September wurde außerdem noch eine Kinderfeuerwehr, die "Michlaarer Feuerwehr-Grüedla" ins Leben gerufen.

 

2017 - Am 21. März konnte der neue Gerätewagen Logistik samt zugehörigen Rollcontainern in Dienst gestellt werden. Das Fahrzeuge ersetzte das vorhandene Mehrzwckfahrzeug.

 

 

Suchen

Notruf 112

Notruf 112 - für Feuerwehr und Rettungsdienst

Unwetterwarnung


Wetterwarnung für Kreis Lichtenfels :
Amtliche WARNUNG vor STURMBÖEN
Do, 14.Dec. 10:00 bis Do, 14.Dec. 15:00
Amtliche WARNUNG vor WINDBÖEN
Do, 14.Dec. 15:00 bis Do, 14.Dec. 20:00
2 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutscher Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 14/12/2017 - 10:59 Uhr

Login Mitgliederbereich

Anmeldung nur für registrierte Benutzer.
Registrierung ausschließlich durch Administrator nach persönlicher Rücksprache!