Das neu gewählte Führungsduo der Freiwilligen Feuerwehr Michelau: Kommandant Holger Förtsch und sein Stellvertreter Thomas Ruckdäschel (2.u.3.v.l.) mit Erstem Bürgermeister Helmut Fischer, Vorsitzendem Markus Rübensaal und Kreisbrandinspektor Hermann Schuberth (von links).

 

MICHELAU. Zum neuen Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr wurde kürzlich bei der Mitgliederversammlung der bisherige stellvertretende Kommandant Holger Förtsch gewählt. Sein neuer Stellvertreter ist Thomas Ruckdäschel. Die Neuwahlen waren außerplanmäßig notwendig geworden, nachdem der bisherige Kommandant, André Gagel, sein Amt niedergelegt hatte.

Auf ein ereignisreiches vergangenes Jahr konnten die Mitglieder der Feuerwehr zurückblicken. Vorsitzender Markus Rübensaal wies darauf hin, dass zwar das Johannisfeuer sowie der Weihnachtsmarkt in 2018 hätten ausfallen müssen. Dennoch habe es zahlreiche Vereinsaktivitäten gegeben. Aus Spendengeldern habe man eine mobile Sichtschutzwand im Wert von rund 1.700 Euro beschaffen und der aktiven Wehr übergeben können. Für dieses Jahr plane man Johannisfeuer und Weihnachtsmarkt auf jeden Fall wieder ein. Dem Verein gehörten aktuell 273 Mitglieder an, davon 49 Aktive, zwölf Jugendliche, 31 Kinder in der Kinderfeuerwehr sowie drei Ehrenmitglieder.  Der Kassenbericht und der Bericht der Kassenprüfer ließen auf eine vorbildliche Kassenführung des Vereins schließen.

 

Im Bereich der aktiven Wehr berichtete Kommandant Holger Förtsch von 95 Einsätzen, zu denen die Michelauer Feuerwehr im Jahr 2018 gerufen wurde. Darunter 38 Brandeinsätze, 36 Technische Hilfeleistungen, sieben Einsätze mit gefährlichen Stoffen sowie 14 sonstige Tätigkeiten. Einige besondere Einsätze hob Förtsch dabei hervor. Dazu gehörten kuriose und nicht alltägliche Situationen mit denen sich die Einsatzkräfte auseinandersetzen mussten. Nicht zuletzt habe der tragische Verkehrsunfall in Michelau, bei dem ein kleiner Junge ums Leben kam, seine Spuren bei allen Beteiligten hinterlassen. In diesem Zusammenhang dankte Förtsch dem Team der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) für die hervorragende Betreuung der Beteiligten. Die Anschaffung der mobilen Sichtschutzwand durch den Feuerwehrverein werde künftig dazu beitragen, bei derartigen Unfällen die Intimsphäre von Unfallopfern zu wahren und eine ungestörte Arbeit der Rettungskräfte zu unterstützen.

Die Aktiven der Feuerwehr hätten sich im vergangenen Jahr bei insgesamt acht verschiedenen Lehrgängen auf Landkreisebene fort- und weitergebildet. Neben den regulären Übungen der „Einsatzmannschaft“ zweimal im Monat habe man zusätzlich noch monatlich eine gemeinsame Atemschutzübung mit den Ortsteilen abgehalten. Hinzu kämen wöchentliche Übungen der Jugendfeuerwehr und die monatliche Gruppenstunde der Kinderfeuerwehr. Bei den Einsätzen habe sich gezeigt, dass tagsüber nicht immer ausreichend Fahrer mit der entsprechenden Fahrerlaubnis zur Verfügung stünden. Hier appellierte Förtsch an die Gemeinde, schnell Abhilfe zu schaffen.

 

Die durch die Gemeinde durchgeführte Neuwahl der Kommandanten brachte folgende Ergebnisse: Bei 35 Stimmberechtigten wurde Holger Förtsch als einziger Kandidat mit 33 Ja-Stimmen zum neuen Kommandanten gewählt. Bei der Wahl zum stellvertretenden Kommandanten setzte sich Thomas Ruckdäschel mit 26 Stimmen gegen Mario Schaller (8 Stimmen) durch.

 

Bürgermeister Helmut Fischer gratulierte den neu gewählten Kommandanten im Namen der Gemeinde und dankte für die Bereitschaft, Verantwortung in der Feuerwehr zu übernehmen. Der Bürgermeister dankte auch dem Verein für die Aktivitäten. Fischer würde es begrüßen, wenn Johannisfeuer und Weihnachtsmarkt in diesem Jahr wieder stattfinden könnten. Er appelierte an alle Mitglieder, zusammen zu halten und wenn es Probleme gäbe, diese auch anzusprechen. Es sei schön, zu sehen, dass viel für die Kinder - und Jugendarbeit unternommen werde. Die Feuerwehr werde in sämtlichen Lagen gebraucht und er hoffe, dass es im Gemeindegebiet keinen Mangel an Personal geben werde. Fischer dankte für die bisherige Arbeit der Kommandanten, der Gerätewarten, der ganzen Atemschutzgeräteträger und aller Aktiven. Es werde oft vergessen, wieviel Arbeit und Zeit in Übungen und Hintergrundarbeiten investiert werde. Er habe größten Respekt davor.

 

Für langjährige Aktive Mitgliedschaft konnten durch Kommandant Holger Förtsch Daniel Perina und Peter Schmitt (20 Jahre) sowie Anna-Lena Herbst (10 Jahre) ausgezeichnet werden. Neu in die Reihe der Aktiven wurden durch Handschlag Lukas und Patrick Fischer sowie Nina Kraus aufgenommen.

 

Einen Einblick in die bisherigen Planungen für das 150-jährige Jubiläum der Michelauer Feuerwehr gab für den Festausschuss Markus Witzgall. Von der Vorstellung, ein großes Fest über mehrere Tage abzuhalten, sie man sehr schnell abgekommen. Für den 23. und 24. Mai 2020 plane man derzeit einen „Florianstag XXL“ am Samstag mit anschließender DJ-Party sowie einen Familiensonntag.

 

Für langjährige aktive Dienstzeit wurden (vorne, von links) Daniel Perina (20 Jahre) und Anna-Lena Herbst (10 Jahre) geehrt. Es fehlt Peter Schmitt (20 Jahre). Dazu gratulierten (von links) Kreisbrandinspektor Hermann Schubert, stellv. Kommandant Thomas Ruckdäschel, Kommandant Holger Förtsch, Vorsitzender Markus Rübensaal, stellv. Vorsitzender Holger Knab sowie Erster Bürgermeister Helmut Fischer (hinten, von links).

 

Neu in die aktive Mannschaft aufgenommen wurden Nina Kraus sowie Lukas und Patrick Fischer (Bildmitte).

 

 

Bericht und Fotos: KBM Markus Witzgall

Suchen

Notruf 112

Notruf 112 - für Feuerwehr und Rettungsdienst

Unwetterwarnung


Wetterwarnung für Kreis Lichtenfels :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutscher Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 26/04/2019 - 01:51 Uhr

Brandgefahren aktuell


gültiger Bereich : Bamberg
gültiger Bereich : Bamberg  
www.dwd.de